Sament├╝tchen Nr. 20 Stockrose

Anbau:

Stockrosen werden zwischen Fr├╝h- und Sp├Ątsommer ausges├Ąt. Die Saat sollte etwa f├╝nf Millimeter tief leicht in den Gartenboden unterharkt werden. Den Gartenboden zuvor am besten mit etwas┬áAnzuchterde┬áoder Sand vermengen. Die meisten Stockrosen z├Ąhlen zu den┬ázweij├Ąhrigen Pflanzen.

Pflege:

Viele Sorten wachsen mehrj├Ąhrig und treiben im n├Ąchsten Jahr mit etwas Gl├╝ck wieder aus. Dazu sollte die Pflanze nach der Bl├╝te┬á zur├╝ckgeschnitten werden. Stockrosen mit ungef├╝llten Bl├╝ten sind┬á f├╝r die┬áErn├Ąhrung von Hummeln┬áwichtig. Wenn an einigen Pflanzen die Bl├Ątter gelblich-braun gesprenkelt und l├Âchrig sind, ist die Stockrose an Malvenrost erkrankt, eine Pilzerkrankung. Die befallenen Bl├Ątter m├╝ssen rasch abgeschnitten und im Restm├╝ll entsorgt werden. Das gilt auch f├╝r am Boden liegende Bl├Ątter. Vorbeugend kann die Pflanze mit ein┬áSud aus Ackerschachtelhalm ab April regelm├Ą├čig bespr├╝ht werden. Ein sonniger und luftiger Standort sorgt au├čerdem daf├╝r, dass die Pflanze kr├Ąftig und somit weniger anf├Ąllig ist. Die meisten Zweij├Ąhrigen stellen keine besonderen Anspr├╝che an den┬áGartenboden, sind sehr robust und kommen eigentlich in jedem Garten zurecht.

Saatguternte:

┬áAn den St├Ąngeln bilden sich aus den Bl├╝ten ab August Fruchtkapseln, in denen sich die Samen befinden. Wenn die Fruchtkapseln braun werden und sich an der Spitze leicht ├Âffnen, sind die Samen reif und k├Ânnen geerntet werden. Wichtig ist, die Samen in einem Beh├Ąlter m├Âglichst┬ádunkel und trocken aufzubewahren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert