Sament├╝tchen Nr. 42.1.: Wasserdorst, Kunigundenkraut, lat. Name: Eupatorium cannabinum Wasserdorst

Anbau:

Wasserdorst ist eine ausdauernde, mehrj├Ąhrige und winterharte Staude und z├Ąhlt zu den Heilpflanzen.┬áVorkultur ab Mitte M├Ąrz im Haus oder Direktsaat ins Freiland ab Mitte Mai. Samen nur auf das Substrat streuen und leicht andr├╝cken. Die Pflanze bevorzugt schwere B├Âden mit guter Wasserversorgung, ist aber sonst recht anspruchslos.

Pflege:

Meist f├╝hlt sich der Wasserdorst an einem feuchten Ort mit durchl├Ąssiger und stickstoffreicher Erde am wohlsten. Ideale Lichtverh├Ąltnisse f├╝r den Korbbl├╝tler herrschen im lichten Halbschatten ÔÇô bei ausreichender Wasserversorgung kann der Wasserdorst aber auch an einem sonnigen Standort stehen. Geeignete Lebensbereiche sind zum Beispiel feuchte Freifl├Ąchen, feuchte bis nasse Gew├Ąsserr├Ąnder oder frische bis feuchte Geh├Âlzr├Ąnder. Eine konstante Wasserversorgung ist vor allem an sonnigen Standorten und in hei├čen Sommern wichtig. In diesen F├Ąllen muss der Wasserdorst zus├Ątzlich gegossen werden. Der Boden sollte immer gut feucht sein.

Saatgutgewinnung:

Im Herbst, nach der Bl├╝te bilden sich reichlich Samen. Diese ernten, trocknen und aufbewahren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert