Wissenswertes

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 2022_03_02-stadtpflaenzchen_logo_2.0-771x1024.png

Mulchen

 Mulchen ist eine sehr wichtige Technik des nat├╝rlichen G├Ąrtnerns, denn nackte Erde ist f├╝r den Gartenbau ├Ąu├čerst ung├╝nstig. Sie trocknet schnell aus, muss mehrmals gegossen werden, erodiert und wird schnell von unerw├╝nschten Wildpflanzen besiedelt. Um dem entgegenzuwirken sollte Mulch aus organischem Material zwischen den Pflanzen auf die Erde verteilt werden.

Zum Mulchen eignet sich unter anderem Gr├╝nschnitt, Kompost, Laub, Stroh, harzfreie Pappe, Rindenmulch, geh├Ąckselter Baumschnitt und gesundheitsf├Ârdernde Kr├Ąuter wie Beinwell oder Brennnessel.

Der Mulch verrottet im Laufe der Zeit und es werden N├Ąhrstoffe freigesetzt. Die Humusbildung und das Bodenleben werden gef├Ârdert. Der Boden wird feucht gehalten und der Unkrautwuchs wird verhindert.

ABER je nach Material kann die Mulchschicht leider auch Schnecken anlocken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr dar├╝ber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .