Zier- und Heilpflanzen

Sament├╝tchen Nr. 15 Calendula

Anbau:
Calendula ist eine leicht anzubauende Zier-und Heilpflanze, die sich au├čerdem hervorragend f├╝r den Anbau in Mischkultur mit Tomaten, K├╝rbis und anderen Gem├╝sepflanzen eignet. Sie h├Ąlt Sch├Ądlinge ab und zieht N├╝tzlinge an. Ringelblumen k├Ânnen entweder ab Anfang Mai ins Freiland ges├Ąt oder in einem Gemisch aus Anzuchterde und Kompost auf der Fensterbank vorgezogen werden. Die optimale Keimtemperatur betr├Ągt 15┬░C. Nach etwa 10 Tagen ist bereits das erste Gr├╝n zu sehen, und nach 14 Tagen sollte man sie vereinzeln. Mitte Mai k├Ânnen vorgezogene Pflanzen ins Freiland gesetzt werden.
Pflege:
Calendula ben├Âtigt wenig Pflege, gelegentliches Gie├čen bei Trockenheit und Freihalten von Beikr├Ąutern gen├╝gen in der Regel. Calendula sollte aber nicht zu feucht gehalten werden, da dies die Bl├╝tenbildung hemmt. D├╝nger sollte, wenn ├╝berhaupt, sparsam verwendet werden. Junge Pflanzen bevorzugen Halbschatten.
Saatguternte:
Um die Pflanze zu dauerhafter Bl├╝te anzuregen, werden verbl├╝hte Bl├╝tenst├Ąnde entfernt oder vor dem Verbl├╝hen geerntet und als Heilpflanze getrocknet und weiterverarbeitet. F├╝r die Ernte des Saatguts l├Ąsst man die Bl├╝ten verbl├╝hen und erntet die Samen, sobald diese br├Ąunlich und trocken geworden sind. Sie werden an trockenen Tagen geerntet und k├Ânnen dann aus den Bl├╝tenst├Ąnden gel├Âst und abgef├╝llt werden. Calendula s├Ąt sich mitunter auch selbst aus und keimt im n├Ąchsten Fr├╝hjahr wieder. Die T├╝tchen mit den Samen bitte beschriften.

Sament├╝tchen Nr. 16 Tagetes

Anbau:
Tagetes ist eine leicht anzubauende Zier-und Nutzpflanze und eignet sich hervorragend f├╝r den Anbau in Mischkultur mit s├Ąmtlichen Nutzpflanzen. Sie verhindert, dass die B├Âden auslaugen. Tagetes wird auch ÔÇ×GesundheitspolizeiÔÇť genannt, da sie bekannt ist sie f├╝r die Bek├Ąmpfung der wei├čen Fliege und Nematoden. Sie eignet sich zudem als Insektenweide, da sie N├╝tzlinge anzieht. Die Vorzucht in K├╝beln kann ab Mitte M├Ąrz erfolgen, ausgepflanzt werden die Pflanzen Mitte Mai nach dem letzten Frost.
Pflege:
Tagetes ben├Âtigt wenig Pflege und stellt geringe Anspr├╝che an den Boden. Schwere B├Âden mit Staun├Ąsse mag sie jedoch nicht. Junge Pflanzen bevorzugen Halbschatten, sp├Ąter vertagen die Pflanzen auch Vollsonne. Die Pflanzen k├Ânnen in K├╝beln ├╝berwintert werden, sie vertragen jedoch keinen Bodenfrost. Um die Pflanze zu dauerhafter Bl├╝te anzuregen, werden verbl├╝hte Bl├╝tenst├Ąnde entfernt. M├Âchte man die Samen ernten, l├Ąsst man die Bl├╝ten jedoch dran und l├Ąsst die Samen ausreifen.
Saatguternte:
F├╝r die Ernte des Saatguts, l├Ąsst man die Bl├╝ten verbl├╝hen, und erntet die Samen sobald diese br├Ąunlich und trocken geworden sind. Sie werden an trockenen Tagen geerntet, und k├Ânnen dann aus den Bl├╝tenst├Ąnden gel├Âst und abgef├╝llt werden. Beschriftung nicht vergessen.

Sament├╝tchen Nr. 28 Jungfer im Gr├╝nen

Anbau: Am besten gedeiht die Jungfer im Gr├╝nen an einem Standort mit viel Sonne und auf frischem, lockerem und m├Ą├čig n├Ąhrstoffreichem Boden. Als einj├Ąhrige Sommerblume muss die Jungfer jedes Jahr neu ausges├Ąt werden.┬áIm M├Ąrz und April wird das Saatgut direkt ins Freiland an Ort und Stelle ausgebracht. Die Samen sollten etwa 1 cm tief in der Erde stecken. Einmal ges├Ąt vermehren sich selbst, aber nie so stark, dass sie l├Ąstig werden. Sp├Ąter sollten Sie die schnell wachsenden Pfl├Ąnzchen auf 20 Zentimeter vereinzeln, damit sich ├╝ppige Kissen bilden k├Ânnen.

Pflege: Als gen├╝gsame und anpassungsf├Ąhige Pflanze ben├Âtigt die Jungfer im Gr├╝nen nur wenig Pflege. W├Ąchst die Pflanze im K├╝bel, sollte sie nur gegossen werden, wenn die Erde trocken ist. Die Pflanze kommt recht gut mit Trockenheit zurecht.

Saatguternte: Nach der Bl├╝te entwickelt die Jungfer im Gr├╝nen Samenkapseln. Wenn die Kapseln an den Pflanzen beginnen braun zu werden, dann werden die Samen geerntete. Am besten werden sie in einer flachen Schale auf K├╝chenpapier weiter getrocknet, bis sie pergamentartig sind. In diesem Stadium sollten die Kapseln oben bereits aufrei├čen. Sch├╝tteln Sie die Samen nun auf sauberes Papier, entfernen Sie gegebenenfalls Fremdk├Ârper, wie zum Beispiel Samensch├Ądlinge, und lagern Sie das Saatgut anschlie├čend trocken, dunkel und k├╝hl.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr dar├╝ber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .