Herzlich Willkommen beim Stadtpfl├Ąnzchen Emmendingen

Das Projekt Stadtpfl├Ąnzchen Emmendingen
f├Ârdert die Verbreitung und Pflege samenfester und nachhaltiger Samensorten.
Es ist ein Projekt von den und f├╝r die Menschen in Emmendingen und Umgebung.

Samenbomben selber machen. Veranstaltung f├╝r Kinder. Mehr Blumen f├╝r Bienen und Co.

Stadtpfl├Ąnzchen Veranstaltung f├╝r Kinder ab 5 Jahren.
N├Ąchster Termin in der Stadtbibliothek Emmendingen, Landvogtei 8 in Vorbereitung.
Anmeldung: stadtbibliothek@emmendingen.de┬áoder┬átelefonisch┬áunter┬á07641┬á┬á452ÔÇÉ4368

┬á„Samenbomben“ selbst herstellen. Wenn der Fr├╝hling vor der T├╝r stehtist es Zeit Bl├╝tenpracht in den Garten und auf die Wiese zu bringen.┬á Deshalb machen wir auch im kommenden Fr├╝hjahr wieder „Samenbomben“. Die „Samenbombe“ muss nicht gehegt, gepflegt und gegossen werden ÔÇô die „Samenbombe“ kann einfach abgeworfen werden und am Ziel sprie├čen dann einige Zeit sp├Ąter bunte Blumen, die unser Auge erfreuen und Insekten wertvolle Nahrung bieten. Und? Seid ihr dabei?

Da wir wahre Meister im Erdemanschen werden, m├╝sst ihr eine Sch├╝rze oder ein altes Hemd mitbringen, einen Eierkarton um die „Samenbombe“ zu transportieren und eine mittelgro├če Plastiksch├╝ssel, um das Ganze zu vermengen. Da Pflanzerde, Tonerde und Samen nicht umsonst sind, bitte ich um eine kleine Spende. Ihr bekommt auch eine Anleitung, damit ihr zu Hause dann noch weitere „Samenbomben“ machen k├Ânnt. Ein nettes Geschenk f├╝r gro├če und kleine Blumenfreunde.

Anleitung f├╝r Samens├Ąule:
Ihr braucht:

  • ┬á2 Teile torffreie Blumenerde
  • 1 Teil Tonerde (gibt es im Internet)
  • Wasser
  • Samenfeste, einheimische Blumensamen

Und schon kann es losgehen.

Schnappt euch eine gro├če Sch├╝ssel und vermischt eure Zutaten miteinander.┬áDie Erde dient als Nahrung f├╝r den Keimling und die Tonerde h├Ąlt das Ganze gut zusammen. Und das Sch├Ânste daran ist, das die Samenbomben so bereits alles mitbringen, was die kleinen Pfl├Ąnzchen f├╝r einen guten Start ins Leben brauchen.

Beginnt beim Mischen bitte zun├Ąchst mit wenig Wasser, denn wir wollen ja nicht, dass unsere Samen gleich zu keimen beginnen, oder? Meist reicht ein gro├čer Schluck um eine knetf├Ąhige und formbare Konsistenz zu bekommen.

Dann kann gekugelt werden.

Denn jetzt wird nach Herzenslust gemanscht. Wenn eure Mischung nicht richtig zusammenh├Ąlt, dann gebt einfach noch etwas Tonerde hinzu, denn die sorgt f├╝r mehr Halt. Am Ende sollten die Samenbomben ungef├Ąhr die Gr├Â├če einer Walnuss haben. Nun m├╝ssen eure B├Âmbchen noch trocknen und dann k├Ânnen sie ab ins S├Ąckchen (keine Plastikt├╝te).

Noch ein Wort zum Abwurfort unserer Samenbomben.

Ihr findet sicher genug Stellen im ├Âffentlichen Raum, die etwas mehr Farbe vertragen k├Ânnten, oder?┬á Oder ihr pflanzt sie in einen etwas gr├Â├čeren Blumentopf, aber dann die Erde etwas feucht halten und nicht in die pralle Sonne stellen

Das Stadtpfl├Ąnzchen braucht dich!

Im ersten Jahr seines Bestehens wurden beim Stadtpfl├Ąnzchen ├╝ber Hunderte Sament├╝tchen in der Stadtbibliothek abgeholt und sicherlich auch ausges├Ąt. Ein gro├čer Erfolg, der zeigt, wie wichtig das Angebot an nachhaltigem und regionalem Saatgut ist.

Nun brauchen wir wieder die Unterst├╝tzung von all denjenigen, die sich mit Sament├╝tchen aus dem Regal in der Stadtbibliothek versorgt haben.┬á Denn die Idee des Stadtpfl├Ąnzchens kann auf Dauer nur funktionieren, wenn nicht nur Samen entnommen werden, sondern Samen nach der Ernte auch wieder zur├╝ck gebracht wird. Die Idee ist solidarisch origin├Ąres Saatgut zu erhalten und dem industriell gefertigten Saatgut nat├╝rliches entgegen zu setzen. Also, macht alle mit, bringt Samen zur├╝ck. Und meldet euch bei Maria, wenn ihr Fragen habt.┬á

Hier die Kontaktdaten: maria@stadtpflaenzchen.de